Jedes Klimaschutzmanagement benötigt ein fundiertes Energiewissen

Für einen ernstgemeinten und konsequenten Klimaschutz ist aus unserer Sicht Klimaschutz als Managementaufgabe zu verstehen. Die Führungsebene muss die Richtung vorgeben, konkrete Ziele definieren und notwendige Ressourcen zur Erreichung derselben bereitstellen.

Analog zum Thema Energie sehen wir hier ein Managementsystem als hilfreiches Instrument, um den kontinuierlichen Verbesserungsprozess sicherzustellen und die gesteckten Ziele zu erreichen. Eine entsprechende, international anerkannte Norm, die die Anforderungen an ein solches Klimaschutzmanagement beschreibt, wird derzeit mit der Norm ISO 14068 erarbeitet und wird voraussichtlich im Jahre 2024 fertiggestellt.

Mit unseren Erfahrungen aus dem Bereich des Energiemanagements sehen wir uns in der Lage, schon jetzt bei Ihnen ein Klimaschutzmanagementsystem – in Anlehnung an die ISO 50001 – einzuführen und Sie beim kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu begleiten.

Die Zielsetzung dabei ist, Klimaneutralität zu erreichen. Als Kennzahl wird der Carbon Footprint zur Zielverfolgung angewendet.

Notwendige Schritte bei der Einführung eines Klimaschutzmanagements:

  • Vorüberlegungen auf Managementebene zur Bilanzierung der Treibhausgase
  • Bewertung des Ist-Zustands mit der gewählten Carbon Accounting Methode
  • Festlegung der Ziele und der Strategie in einem Klimaschutzprogramm durch die Managementebene
  • Umsetzung der Strategie:
  • > Erarbeitung von Verbesserungsmaßnahmen
  • > Durchführung von Maßnahmen
  • > Aktualisierung des Carbon Footprints
  • > Bewertung der Zielerreichung auf Managementebene
  • Erstellung eines Klimaschutzberichts

 

 
zum Seitenanfang